Sie sind hier: Startseite / News / "Wir wollen unseren Gerhard behalten!"

"Wir wollen unseren Gerhard behalten!"

Beim "Run for Gerhard" erlaufen Schüler und Lehrer für den guten Zweck 6500 Euro!


"Wir wollen unseren Gerhard behalten!" fordert geschlossen die Schulfamilie des Albrecht-Ernst-Gymnasiums. Seit fünfeinhalb Jahren arbeitet Gerhard Enzelberger im Rahmen eines ausgelagerten Arbeitsplatzes als Assistent des Hausmeisters am A-E-G und niemand an der Schule möchte ihn mehr missen. Da aber trotz wiederholter Anfragen keine öffentlichen Gelder für dieses beispielgebende Integrationsprojekt zur Verfügung gestellt werden, ergriff die Schülermitverantwortung zusammen mit den Verbidungslehrern Linda Lutter und Wolfgang Knoll die Initiative und organisierte bereits zum zweiten Mal einen "Run for Gerhard" um ihm seinen "Traumarbeitsplatz" für weitere Jahre zu sichern.

Schüler wie Lehrer haben die Hilfbereitschaft und das freundliche Wesen von Gerhard Enzelberger in den vergangenen Jahren so zu schätzen gelernt, dass sie gerne private Sponsoren suchten, die bereit waren pro im Sportunterricht gelaufener Runde einen bestimmten Betrag zu bezahlten. Der Eifer und Einsatz der Schüler war riesengroß und beim Abschlussfest feuerten sie dann ihre Lehrer an, die ebenfalls zahlreiche Runden drehten und so mit den Schülern eine große Solidargemeinschaft bildeten und bewiesen, dass wenn jeder nach seinen Kräften und Möglichkeiten einen Beitrag leistet, man gemeinsam etwas Großes schaffen kann. Und das Endergebnis ist mehr als beachtenswert: Insgesamt wurden fast 5000 Runden (4911) á 300 Meter gelaufen. Das entspricht 1473 Kilometer, auf den Kilometer genau der Strecke von Oettingen nach Kronstadt (Brasov) in Siebenbürgen (Rumänien), wohin ja schon mehrmals Gruppen des A-E-G, allerdings mit dem Bus, gereist sind.
Für 34 Runden, die größte von Schülern gelaufene Anzahl, wurde Eva Kraus von den Schülersprechern besonders geehrt. Günter Simon schaffte bei den Lehrern die längste Strecke und erhielt ebenfalls eine besondere Anerkennung.
Als alle erlaufenen Beträge zusammengezählt waren, kam große Freude auf, denn der Rechner zeigte eine Gesamtsumme von 6500 Euro.
Die Freude darüber stand Gerhard Enzelberger ins Gesicht geschrieben, denn damit ist sein Wunscharbeitsplatz auch für weitere Jahre gesichert.