Sie sind hier: Startseite / News / "Warum gab es eine Mauer durch Deutschland?"

"Warum gab es eine Mauer durch Deutschland?"

Die Lektüre eines Jugendbuches war Anlass für ein beeindruckendes jahrgangsübergreifendes Projekt

 

Die dreizehnjährige Lilly verliert zur Zeit der deutschen Teilung ihre Mutter und möchte, um nicht ins Heim zu müssen, zu ihrer Tante über die innerdeutsche Grenze flüchten. Das Besondere: Sie flieht nicht von Ost nach West, sondern von West nach Ost.
Die Lektüre des Jugendbuches „Lilly unter den Linden“ im Deutschunterricht war für die Klassen 5b und 6a der Ausgangspunkt für ein jahrgangsübergreifendes Projekt zum Thema „20 Jahre deutsche Wiedervereinigung“.
In mehreren Gruppen recherchierten die Schülerinnen und Schüler zu verschiedenen, nach ihren Interessen formulierten Themengebieten, sammelten und bearbeiteten das Material um es schließlich in einer eindrucksvollen Ausstellung zu präsentieren. Zahlreiche originale Exponate aus der ehemaligen DDR wurden von den Schülern ebenfalls ansprechend in die Ausstellung integriert. Wie groß die Fantasie der Kinder auch im Hinblick auf nachhaltiges Lernen ist, beweisen die zahlreichen selbst entwickelten Spiele zu den Gruppenthemen, die teilweise schon professionelles Format besitzen.
Dass den beiden Klassen ihre Ausstellung hervorragend gelungen ist, bestätigt auch die Reaktion von Kultusminister Ludwig Spaenle, der sie im Rahmen seines Besuches am A-E-G zusammen mit Landrat Stefan Rößle offiziell eröffnete. „Ich bin sprachlos, was die Schüler in diesem Alter geleistet haben. Ich lade Sie ein, die Ausstellung bei mir im Kultusministerium zu zeigen“, zeigte sich der Minister gegenüber Deutschlehrer Günther Schmalisch höchst beeindruckt.
Für die Schülerinnen und Schüler war die Einladung nach München natürlich eine wunderbare Bestätigung ihrer Arbeit. Sie fiebern nun schon dem Besuch in der Landeshauptstadt entgegen und werden bis dahin ihre Ausstellung weiter ergänzen und perfektionieren.