Sie sind hier: Startseite / News / Von Zombies, mutigen Kindern und Zeitreisenden

Von Zombies, mutigen Kindern und Zeitreisenden

Nele Sandmeyer gewann ersten "Reading Contest" am A-E-G

 

Die Pause vorüber, die Aula zum Bersten gefüllt und eine gespannte Stille, die das leise Fallen einer Stecknadel zu einem alles durchdringenden, markerschütternden Geräusch katapultiert hätte – mit dieser ungewöhnlichen, aber höchstspannenden Situation konnten sich erstmalig sechs Schüler aus der achten Jahrgangsstufe im Rahmen eines englischsprachigen Vorlesewettbewerbs („Reading Contest“) auseinandersetzen.

Nele Sandmeyer (8a), Anna-Lena Hoffmann (8b), Noemi Barro (8c), Leo Schneele (8a), Franziska Gebhard (8b) und Johannes Luff (8c) stellten sich als „contestants“ den kritischen, aber wohlgesonnenen Blicken und der akustischen Wahrnehmung der Fachjury, die sich aus Schülern und Lehrern unserer englischen Partnerschule in Midhurst, dem Midhurst Rother College, und den anglophonen Sprachexperten unserer Schule, Frau Seefried und Herrn Heinz, zusammensetzte. Die teilnehmenden Schüler hatten sich innerhalb ihrer jeweiligen Klasse auf unterschiedlichen Wegen qualifiziert. Zum Teil wurde der klasseninterne Leseentscheid über die Lernplattform „Mebis.Bayern“ durchgeführt und die Schüler konnten ihre Texte online einlesen bzw. die Audiofiles von zu Hause aus hochladen.

In zwei Runden, in denen die Schüler zunächst jeweils einen vorbereiteten englischsprachigen Text und anschließend ein zugelostes, unbekanntes Lesestück präsentierten, setzte sich nach einer spannenden Lese- und Bewertungsphase schließlich Nele Sandmeyer knapp vor Noemi Barro und Anna-Lena Hoffmann durch. Alle Teilnehmer wurden für ihre großartigen Leistungen mit Buchpreisen, Urkunden und Geschenken aus England ausgezeichnet.

Die sprachlichen Leistungen der Teilnehmer waren durchwegs beeindruckend, auch angesichts der Tatsache, dass die Schüler und Schülerinnen sich erst im dritten Lernjahr der Fremdsprache befinden. Folgerichtig griffen die Juroren bei den Bewertungen der Einzelleistungen sehr oft zu hohen Wertungen. Ebenfalls bemerkenswert war die Bandbreite der selbstgewählten Textausschnitte, diese deckte von Klassikern wie „Tom Sawyer“ und einer Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe bis hin zu modernen Romanen wie John Greens „The Fault in Our Stars“, das im Deutschen unter dem Titel „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ publiziert wurde, ein umfangreiches Spektrum ab. Die „excerpts“ für die zweite Wertungsrunde wurden dankenswerter Weise von unserer englischen Partnerschule ausgewählt und uns zur Verfügung gestellt. Vom modernen „coming of age“-Roman (Then he ate my boy entrancers), über die Schilderung des Ersten Weltkriegs aus der Sicht eines Pferdes (War Horse) über satirische Blicke in das Leben Heranwachsender (Diary of a Wimpy Kid und Awful Auntie) bis hin zu einem Buch über Zombies (Zom-B City) und Zeitreisenden (Time Riders) war hier alles dabei.

So wurde die Premiere des Reading Contest zu einer äußerst gelungenen Veranstaltung, die in den kommenden Jahren sicherlich eine Fortsetzung finden wird. Über dieses positive Ergebnis freuen sich nicht zuletzt die Englischlehrer der achten Jahrgangsstufe, Matthias Löw und Klaus Kögel, die im Vorfeld die Veranstaltung gemeinsam organisiert hatten.

Bilder...