Sie sind hier: Startseite / News / Von Harry Potter und Sherlock Holmes über Rosamunde Pilcher zu „Game of Thrones“

Von Harry Potter und Sherlock Holmes über Rosamunde Pilcher zu „Game of Thrones“

der Englandaustausch 2016 mit Exmouth

 

Am Samstag, den 12.03.2016, trafen sich die deutschen Schüler und die beiden Begleitlehrkräfte, Herr Hüttinger und Frau Fall, in Oettingen, wo unsere Reise nach England begann – der 4. Schüleraustauch mit Exmouth konnte beginnen!

Zuerst fuhren wir mit dem Bus nach Nürnberg, von wo aus wir dann über Amsterdam nach Bristol in Südwestengland flogen, wo wir von einem schuleigenen Bus unserer Partnerschule, dem Exmouth Community College, abgeholt wurden. Nach dieser insgesamt ca. 12stündigen Reise kamen wir um 19 Uhr Ortszeit in Exmouth an, einer schönen Kleinstadt in der Grafschaft Devon, direkt am Meer gelegen. Dort erwarteten uns schon unsere englischen Austauschpartner mit ihren Eltern sowie die beiden Fahrtenleiter Mr und Mrs Boswell. Den restlichen Abend hatten wir dann Zeit, uns jeweils in die Familie einzugewöhnen und die mitgebrachten Gastgeschenke zu verteilen.

Der Sonntag, 13.03.2016, war dafür vorgesehen, individuell Zeit mit den Familien und vor allem auch mit den Austauschpartnern zu verbringen, um einerseits in die Kultur Englands einzutauchen, und andererseits, um unser „mitgebrachte“ Englisch unter Echtzeitbedingungen zu testen. So waren einige mit den Familien am Strand, andere wiederum machten Ausflüge in und um Exmouth.

Am darauffolgenden Montag trafen sich alle deutschen Schüler wieder um 8.20 Uhr. Nachdem wir uns von unseren Austauschschülern verabschiedet hatten, da diese in den Unterricht mussten, tauschten wir uns über unsere Erlebnisse am Wochenende aus. Anschließend bekamen wir eine kleine Schulführung, wozu wir in kleine Gruppen von zwei bis drei Schülern aufgeteilt wurden. Das Exmouth Community College unterscheidet sich sehr von A-E-G. Es hat so gesehen zwei riesige Geländetrakte, die sogar über eine Brücke miteinander verbunden sind. Auch haben wir gesehen, dass jedes Unterrichtsfach in einem eigene Gebäude unterrichtet wird. Bei diversen Unterrichtsbesuchen konnten wir feststellen, dass auch die Unterrichtsräume gänzlich anders gestaltet sind, als unsere: überall Plakate und Poster an den Wänden, vor allem im Englischtrakt der Schule. Was aber Regeln angeht, ist das Community College um einiges strenger. Den Mädchen ist es nicht erlaubt, sich zu schminken, das Handy wird, wenn man das zweite Mal damit erwischt wird, für immer abgenommen. Auch herrscht strikte Schuluniformpflicht.

Nach dem Schulbesuch wurden wir dann von den Lehrern abgeholt, um eine Stadtrallye im Herzen Exmouths zu machen. Hier erarbeiteten wir uns viel Wissenswertes zur Geschichte der etwa 30.000 Einwohner zählenden Kleinstadt. Um 15.00 Uhr gingen wir dann wieder zurück zur Schule, wo uns unsere Austauschpartner schon erwarteten. Anschließend hatten wir Freizeit, in der wir uns abends zu Bowling (in Strandnähe an der Strandpromenade) trafen. Als wir uns dann um ca. 21 Uhr nach Hause begaben, war der ganze Strand mit Lichterketten geschmückt. Das war ein schöner Anblick! Den restlichen Abend verbrachten wir dann noch mit den Familien.

An unserem dritten Tag in England, dem 15.03.2016, fuhren die deutschen Schüler/Lehrer ohne ihre Austauschpartner nach Torquay, einem traditionellen Seebad an der „English Riviera“. Nach einem ca. 10 minütigen Fußmarsch zum Bahnhof von Exmouth fuhren wir mit dem Zug nach Torquay und besuchten „Living Coasts“, eine Art Zoo mit vielen Pinguinen und Seelöwen. Auch durfte man bei Fütterungsaktionen zusehen. Nach diesem schönen Besuch hatten wir bei herrlichstem Wetter noch Zeit, in die Stadt zu gehen und Souvenirs zu kaufen. Danach ging es wieder zum Zug und so trafen wir dann um 18 Uhr wieder in Exmouth ein. Den restlichen Abend hatten wir dann Zeit, um ihn mit den Austauschfamilien zu verbringen.

Am Mittwoch, den  16.03.2016, unternahmen die deutschen Schüler zusammen mit ihren englischen Partnern englischen einen Ausflug in das berühmt-berüchtigte  Dartmoor, wo auch schon Teile zweier Sherlock Holmes-Filme gedreht wurden. Voller Vorfreude fuhren wir mit dem schuleigenen Bus dorthin, wurden dann aber zunächst enttäuscht, als unsere Lehrer uns mitteilen mussten, dass uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte: typisch englisches Wetter eben. Es war zu nebelig und damit zu gefährlich geworden, um die Hügellandschaft zu besichtigen; folglich machten wir eine kleine Rundfahrt durch die vielen kleinen Dörfer im Dartmoor (z.B. Besuch in Widecombe-in-the-Moor) und am Rand des Dartmoores, die noch ziemlich traditionell gehalten sind. In einem dieser Dörfer, in Buckfastleigh, hatten wir sogar die Chance, eine richtige Kathedrale und Abtei zu besichtigen, welche sehr bekannt ist für buntes und außergewöhnliches Fensterglas. Weiterhin hatten wir die Möglichkeit, etwas zu essen, unser Augenmerk lag aber auf den vielen Souvenirshops der Dörfer, in denen jeder ein kleines Andenken für sich oder die Familie finden konnte – unter anderem im „House of Marbles“ in Bovey Tracey. Als es dann gegen Mittag wieder aufklarte, konnten wir erneut ins Dartmoor hineinfahren und etwas wandern. Mit einer Mischung aus Gras und Fels hat diese Landschaft eine ganz andere, fast mystische Wirkung (wie bei Game of Thrones). Es war wirklich schön, auf einem der vielen Hügel zu stehen und einige Bilder der Landschaft, insbesondere der „Tors“ – eiszeitlichen Gesteinsschichten - zur Erinnerung zu machen.

Am darauf folgenden Tag, den  17.03.2016, hatten die Engländer wieder regulären Unterricht und wir fuhren per Zug nach Exeter. Ein Tour Guide erzählte uns bei einer einstündigen Stadtführung durch Exeter so einiges über die Geschichte dieses Verwaltungszentrums der Grafschaft Devon: Von der Römergründung Isca, von alten Kathedralen des Mittelalters bis zu Joanne K. Rowling, die dort studiert hatte und eine Straße Exeters gar in Harry Potter verewigte. Wir waren  sogar - zu Herrn Hüttingers Freude - an einigen ´Rosamunde Pilcher´- Drehorten. Nach dieser lehrreichen Führung hatten wir noch den Rest des Nachmittages Zeit, den Rest unseres Geldes in der Innenstadt auszugeben. Nach der Rückfahrt nach Exmouth hatten wir die Möglichkeit, den letzten Tag mit der `host family´; der Gastfamilie zu verbringen und unsere Koffer zu packen, bevor es dann am Samstag, den 18.03.2016, nach einem traurigen Abschied wieder nach Deutschland ging.

Vom 6. bis 13.04.2016 bekamen wir dann den Gegenbesuch von den Engländern. Am 8.04.2016 waren die Engländer und die Deutschen zusammen in Dinkelsbühl bei einer Stadtbesichtigung mit anschließendem Stadtrallye; und am Montag, dem 11.04.2016 waren alle in der BMW Welt sowie im historischen Stadtkern in München. Auch durften die Austauschpartner mit uns in usneren Unterricht sowie auf den Tanz-Abschlussball gehen. In dieser Woche hatten wir uns untereinander noch lieber gewonnen als noch in England; dementsprechend tränenreich war auch der Abschied, doch bei vielen wurde schon der nächste Besuch geplant.

Leah Ebert (9b), Alina Schmidt (9a) und Sophie Fettinger (9c)

Bilder...