Sie sind hier: Startseite / News / "Von der Knospe bis zur reifen Frucht!" Schulanfang am A-E-G

"Von der Knospe bis zur reifen Frucht!" Schulanfang am A-E-G

Der erste Schultag an unserem Gymnasium

 

Ein ökumenischer Gottesdienst stand am Beginn des ersten Schultages am Albrecht-Ernst-Gymnasium, an dem die 120 neuen Schülerinnen und Schüler (neun mehr als im Vorjahr) in den fünf fünften Klassen mit besonders viel Applaus in der Schulfamilie begrüßt wurden. "So wie an manchen Bäumen in südlichen Ländern ist auch hier, in der voll besetzten Sankt Jakobskirche von der Knospe bis zur reifen Frucht alles vertreten", so Pfarrer Paul Sattler in seiner Ansprache, "von den jüngsten Schülern bis zu den Abiturienten in der K13. Und die Aufgabe von Lehrern und Eltern ist es, diesen Reifungsprozess zu begleiten, zu düngen, zu pflegen, manches Unkraut zu beseitigen und dabei auch auf den Segen und die Begleitung Gottes zu vertrauen".
Erstmals seit vielen Jahren konnte Schulleiterin Claudia Langer mehr Jungen als Mädchen in den neuen fünften Klassen und dazu die 764 weiteren Schüler und Schülerinnen der Klassen 6 bis 13, sowie siebzehn neue Gesichter im nun auf die Rekordstärke von 69 Lehrkräften angewachsenen Kollegium begrüßen. Obwohl die Personalzuweisung einiges Kopfzerbrechen bereitet habe, konnte sichergestellt werden, dass der gesamte Pflichtunterricht in vollem Umfang und ein große Zahl an Intensivierungsstunden zur individuellen Förderung der Schüler erteilt werden kann, stellte die Schulleiterin fest.
Besonders hervorzuheben sei auch die im Vergleich sehr günstige durchschnittliche Klassenstärke von 26,24 in den Jahrgangsstufen 5 bis 10, wobei am A-E-G die Klassenstärke in allen Klassen unter 30 Schüler liege, ein für ein erfolgreiches pädagogisches Wirken entscheidender Punkt, gerade in den Eingangsklassen, so Claudia Langer. Weiterhin sehr erfolgreich laufe das Projekt „Streicherklasse am A-E-G“, denn auch im fünften Jahr fand das Angebot großen Zuspruch, so dass es auch in dem neuen Jahrgang wieder eine „Streicherklasse“ gibt, in denen jeweils zwei Musiklehrer gleichzeitig unterrichten.
Durch den Neubau des naturwissenschaftlichen Traktes und der Turnhalle habe sich die aktuelle Raumsituation für die Fachräume entschärft, stellte die Schulleiterin fest, wenngleich für die Oberstufe die Raumproblematik weiterhin enorm angespannt sei. Zum Teil sind die Klassenräume mit fünfzig Wochenstunden belegt, was auch die Erstellung des Stundenplanes sehr erschwert habe.
Erfreulich sei dagegen, dass das pädagogische Konzept des A-E-G, mit dem schülerzentrierten, individualisierten Lernen als Mittelpunkt, weiter ausgebaut werden konnte, so Claudia Langer. Nach einem überaus erfolgreich verlaufenden Schulversuch wurden zahlreiche weitere Räume zu flexiblen Klassenzimmern umgestaltet, die die Umsetzung moderner Unterrichtsformen entscheidend begünstigen. Nahezu die gesamte Unterstufe kann nun die Vorzüge dieser zukunftsweisenden Ausstattung nützen.
Weiter ausgebaut werden konnte auch das Angebot der kostenlosen Hausaufgabenbetreuung im Rahmen des hervorragend laufenden Konzeptes der offenen Ganztagesbetreuung, denn gerade für die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen sei es wichtig, gleich von Beginn an ein effektives, nachhaltiges und kooperatives Lernen einzuüben, um somit größere Lernerfolge und eine spürbare Entlastung für die Familien zu erreichen. Flankierend dazu werden diese wichtigen Schüsselqualifikationen auch in zahlreichen Kompetenztrainingsstunden eingeübt.
Einen Schwerpunkt legt man am A-E-G in den ersten Tagen und Wochen darauf, den neuen Schülerinnen und Schülern ein schnelles und reibungsloses Eingewöhnen zu ermöglichen. Die Klassenleiter und zahlreiche Tutoren als Ansprechpartner wollen mit vielerlei Aktionen, unter anderem einem „Orientierungstag“, dafür sorgen, dass der Übergang für die jüngsten A-E-Gler an ihre neue Schule problemlos verläuft.
Ein erstes Highlight des Schuljahres bildet in Kürze die Einweihung der neuen Turnhalle, die im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“ , dessen Termin rechtzeitig bekannt gegeben wird, auch der Bevölkerung vorgestellt werden wird.
 

 

Bilder vom ersten Schultag....