Sie sind hier: Startseite / News / Mehr als die Hälfte des Lebens am A-E-G

Mehr als die Hälfte des Lebens am A-E-G

Studiendirektor Friedrich Betz wurde in den Ruhestand verabschiedet

 

Im Februar 1982 trat er seinen Dienst am Albrecht-Ernst-Gymnasium an, nun nach 35 Jahren wurde Studiendirektor Friedrich Betz in den Ruhestand verabschiedet. Mehr als die Hälfte seines bisherigen Lebens verbrachte er damit an unserer Schule. Die Schulfamilie würdigte seiner herausragenden Verdienste in einer Abschiedsfeier, bei der sich zunächst Schulleiter Günther Schmalisch persönlich und im Namen aller bei Friedrich Betz für die vielen Jahre seines Wirkens am A-E-G bedankte. Er erinnerte in seiner Dankesrede an die Anfänge, als Friedrich Betz nach dem Referendariat am Ansbacher Platen Gymnasium 1982 nach Oettingen kam. Mit Beginn seines Wirkens wurde er gleich mit der Aufgabe des Fachbetreuers für Französisch beauftragt, die er bis zum Schluss auch inne hatte. Später übernahm er zusätzlich die Fachbetreuung Englisch, war Verbindungslehrer und auch geschätzter Personalrat. Besonders betonte Schmalisch die Verdienste, die sich Friedrich Betz um den deutsch-französischen Schüleraustausch erworben hat. "Es war ein echtes Herzensanliegen von dir, die Jugendlichen beider Länder zusammen zu bringen und so einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung und zum Zusammenwachsen Europas zu leisten", betonte Schmalisch. Es sei Betz nie nur um die Vermittlung der französischen Sprache, sondern immer auch der Geschichte, der Lebensweise und Kultur dieses Landes gegangen. Das habe sich neben dem Unterricht auch in vielen Aktionen zum Deutsch-Französischen Tag gezeigt. Auch dafür sei ihm die Schulfamilie zu großem Dank verpflichtet. Als Zeichen dieses Dankes erhielt Friedrich Betz aus der Hand des Schulleiters neben der Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand auch eine kulinarische "Tour de France" verbunden mit den besten Wünschen und einem herzlichen "Vergelt´s Gott".

Ein Lehrerchor würdigte mit einigen selbstgedichteten Liedern die Persönlichkeit und das Wirken des scheidenden Kollegen, bevor der Personalratsvorsitzende Marco Hüttinger und die Kolleginnen der Fachschaft Französisch in persönlichen Worten und Präsenten ihren Dank und die große Wertschätzung für Friedrich Betz zum Ausdruck brachten. Alle Redner hoben neben der außerordentlichen Fachkompetenz, die Betz auszeichnete, auch seinen feinen Humor hervor, den er auch in vor allem gesundheitlich schwierigen Tagen nie verloren habe. 

Zum Abschluss trat Friedrich Betz selbst ans Rednerpult. Er bedankte sich für die anerkennenden und gut gemeinten Worte und Wünsche, bevor er dann einen ausführlichen Rückblick auf die 35 Jahre seines Wirkens am A-E-G gab. Diese Zeit sei auch eines Zeit des Wachsens der Schule gewesen und damit seit dem Jahr 1999 auch eine Zeit des Bauens und der Erweiterungen. Rückblickend dankte er vor allem dem ehemaligen Schulleiter Andreas Margraf, der ihn in einer persönlich sehr schwierigen und belastenden Zeit große Unterstützung erfahren ließ. Er freue sich nun auf die kommenden Jahre "ohne Korrekturen" mit viel Zeit für die Pflege seines Gartens. Der Schulfamilie des Albrecht-Ernst-Gymnasiums wünschte er für die Zukunft alles Gute.

Bilder...