Sie sind hier: Startseite / News / Mathegenies beweisen ihr Rechentalent

Mathegenies beweisen ihr Rechentalent

Beim europaweiten Multiple-Choice Test „Känguru der Mathematik“ belegten 24 Schülerinnen und Schüler des A-E-G Podestplätze

 

Traditionell am dritten Donnerstag im März wurde erneut weltweit der Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ durchgeführt. Unter den mehr als 6 Millionen Teilnehmern weltweit befanden sich auch wieder 588 Schülerinnen und Schüler des A-E-G. Bundesweit nahmen rund 800 000 Schüler aus mehr als 9 000 Schulen teil und knobelten an den von der internationalen Assoziation „Kangourou sans frontièrs“ erarbeiteten und ausgewählten Aufgaben.

Der Känguru-Wettbewerb will die mathematische Bildung an den Schulen unterstützen, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit im Unterricht fördern. Die Aufgaben schienen diesmal leichter zu sein als in den vergangenen Jahren, so dass die Punktgrenzen für das Erreichen eines Hauptpreises höher lagen. Das Institut der Mathematik der Humboldt Universität zu Berlin, das jährlich die Auswertung für Deutschland durchführt, leitete nun die Ergebnisse und Preise an die Schulen weiter.

Auch diesmal belegten an unserem Gymnasium wieder zahlreiche Mathegenies erste, zweite oder dritte Plätze, die mit tollen Preisen wie Bücher, Puzzles, Chemiebaukästen oder kleinen Spielen belohnt wurden. Der Preis für den weitesten Känguru-Sprung für die am meisten in Folge richtig gelösten Aufgaben ging an Joachim Abele aus der 7. Jahrgangsstufe. Die Schülerinnen und Schüler, die nicht einen der vorderen Plätze erreichen konnten, freuten sich nicht nur über Urkunden, sondern auch über ein geometrisches Spiel namens „Kubra“, auch als Rubik’s Snake oder magische Schlange bekannt, bei dem das räumliche Vorstellungsvermögen spielerisch geschult wird.

 

Martin Graf/Linda Lutter

 

Die Erstplatzierten                        Alle Preisträger 2012 (1. - 3. Platz)