Sie sind hier: Startseite / News / Gut gemacht, Jungs!

Gut gemacht, Jungs!

Die A-E-G Schulmannschaft beweist auch auf schwäbischer Ebene, dass in Nordschwaben ein feiner Fußball gespielt werden kann!


Am Mittwoch den ersten Juni mussten die Fußballer des AEG den weiten Weg in den Süden des Regierungsbezirks nach Ottobeuren antreten. Bereits um acht Uhr brachen die Schüler mit ihrem Bus auf und fuhren Richtung Augsburg. Dort stiegen die Schüler des Fugger-Gymnasiums zu und fuhren zum Zielort mit. Dort warteten ein neuer Kunstrasenplatz und ein Rasenplatz auf die jungen Sportler. Per Auslosung wurde den Oettinger Knaben die Mannschaft von Ottobeuren als erster Gegner zugelost. Schon nach wenigen Sekunden bewiesen die Gastgeber, dass sie eine von guten Talenten gespickte Mannschaft sind. Sie bauten großen Druck auf und ließen den Schülern aus Nordschwaben nur wenig Zeit zur Entlastung. Folgerichtig wurde der Druck so groß, dass eine harte Abwehraktion zu einem folgenreichen Strafstoß führte. Platziert ins linke untere Eck geschossen konnte Max Jaumann den Ball nur noch mit den Fingerspitzen berühren, aber nicht abwehren. In den Folgeminuten bewies der Oettinger Keeper aber seine Qualität und hielt den 1:0 Rückstand fest. Nach acht Minuten verebbte das Angriffsfeuerwerk aber zunehmend, da die Abwehr aus Julian Trollmann (rechte Abwehr), Jakob Fuchs (Innenverteidigung), Benedikt Günther (linke Abwehr) und Yannik Bederke (Libero) sich immer besser auf das generische Spiel einstellen konnte. Marcel Grimm räumte vor der Abwehr als defensiver Sechser die Bälle weg und Daniel Hofrichter setzte im Zusammenspiel mit Luca Zwickel immer mehr Akzente nach vorn. Das bewährte Flügelspiel über Marc Löfflad (linkes Mittelfeld) und Patrick Meister (rechtes Mittelfeld) konnte zunehmend besser aufgezogen werden. Die Abwehr wurde entlastet und der Druck auf die gegnerischen Abwehrreihen wurde erhöht. Elias Leberle wurde häufiger bedient und kam zu Torabschlüssen. Patrick Meister hatte den Ausgleich auf dem Fuß, aber verzog den Ball, sodass er pariert werden konnte. Auch die Offensivaktionen von Marc Löfflad wurden durch den herausragenden Keeper Ottobeurens stets entschärft. Somit blieb es beim 1:0 und die Oettinger musste ihre erste Niederlage in der Spielsaison hinnehmen.

Die zweite Begegnung, die auf dem Spielplan stand, war gegen das Team aus Augsburg. Schon auf der Busfahrt konnten die Oettinger Jungs die Spieler des Fugger-Gymnasiums auf der gemeinsamen Busfahrt beäugen. Wenn man sich die groß gewachsenen und physisch sehr präsenten Spieler anschaute, wurde deutlich, dass es ein hartes Stück Arbeit werden würde. Vor Beginn des Spiels kam Max Bachbauer für Marcel Grimm, um ihm eine kurze Verschnaufpause zu verschaffen.  Schon die erste Offensivaktion im Augsburger Spiel machte deutlich, dass einzelne herausragende Spieler in den Reihen der Gegner waren. So war schnell klar, dass man nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung Erfolg haben könnte. Nach acht Minuten bekamen die Nordschwaben immer mehr Zugriff auf das Spiel und sorgten über ihr Flügelspiel ein um das andere Mal für gefährliche Angriffe. Nach 15 Minuten war es dann soweit. Marc Löfflad kombinierte zielführend mit Offensivzentrum und zog von halblinker Position scharf aufs Tor und ließ dabei den gegnerischen Abwehrspieler schlecht aussehen. Mit Zug zum Tor stand er nun nur noch dem Augsburger Keeper gegenüber, behielt seine Nerven unter Kontrolle und schob den Ball flach ins Torwarteck. 1:0 für Oettingen. In den Folgeminuten entbrannte ein offener Schlagabtausch. Erst in den letzten Minuten erhöhten die Augsburger nochmals die Schlagzahl, wodurch das Spiel an Spannung gewann. Doch das Team stand für einander ein und alle Spieler warfen sich in die Bälle, um den Ausgleich zu verhindern. Von der Bank feuerten Max Reichert, David Fuchs und Marcel Grimm ihre Mitspieler an. Den AEGlern gelang dieser Kraftakt und so konnte der erste Sieg an diesem Tag verbucht werden.

Im letzten Spiel stand das Team aus Marktoberdorf als Gegner gegenüber. Diese gingen mit zwei Niederlagen aus den ersten beiden Spielen in das Rennen. Somit war klar, dass sich die Marktoberdorfer eine Minimalchance bewahren wollten. Das Spiel wurde auf dem Kunstrasenfeld, welches deutlich kürzer war als der Naturrasen, gespielt. Es wurde schnell klar, dass auf diesem Platz nicht das etablierte Spiel aufgezogen werden konnte, da der Raum sehr eng war. Trotzdem stellten sich die AEGler schnell auf die neue Situation ein. Geschickt kombinierten sie sich ein um das andere Mal vor das Tor und hatten viele Chancen, die noch unbelohnt blieben. Auch in diesem Spiel war es Marc Löfflad, der von seiner linken Position auf das Tor zog und seine schöne Spielaktion nach zehn Minuten mit dem 1:0 belohnte. In der Folge dominierten die Oettinger das Spiel, konnten aber den Ball nicht mehr hinter die Linie drücken. Ab der 23 Minute stellte das gegnerische Team das Spiel um und die Abwehrspieler wechselten in den Sturm. Mit diesem Wechsel sorgten die Spieler bei den Nordriesern für Verwirrung. Zudem wurde deutlich, dass die Vorspiele viel Energie gekostet hatten. Die AEGler gingen nicht mehr so konsequent in die Zweikämpfe und der Ausgleich ließ nicht lang auf sich warten. In der 25 Minute fiel das 1:1. In der Folge des Tores kam zunehmend Aufregung und Unruhe in das Spiel. Die Zuordnung passte nicht mehr und die Marktoberdorfer erkannten, dass dieses Spiel noch zu drehen sei. So schossen sich die Südschwaben in Führung. Die letzten vier Minuten drängten die Oettinger nochmals auf den Ausgleich, aber es reichte nicht mehr. So wurde der bereits sicher geglaubte Sieg doch noch verspielt. So ist Fußball!

Mit drei Siegen erspielten sich die Ottobeurer verdient den Turniersieg und wurden schwäbischer Schulfußballmeister. Der zweite, dritte und vierte Platz wurden aufgrund der Punktgleichheit an die Mannschaft vergeben, die das bessere Torverhältnis hatte. So schafften die Augsburger es auf den zweiten Platz, die Oettinger kamen auf den respektablen dritten Platz und der vierte Platz ging an die Schüler aus Marktoberdorf. Insgesamt war es ein tolles Turnier und viele neue Erfahrungen konnten durch die Schüler gemacht werden. Der Mannschaft aus Oettingen gilt es für die tolle fußballerische Leistung ein großes Lob auszusprechen, denn sie waren das erste Team aus dem Albrecht-Ernst-Gymnasium, das auf schwäbischer Ebene auf so hohem Spielniveau mitspielen konnte. Klasse gemacht, Jungs!

Bilder...