Sie sind hier: Startseite / News / Gegen "Cybermobbing"

Gegen "Cybermobbing"

SMV organisierte einen "Facebook-Tag"

Laut einer aktuellen Studie der Universität Hohenheim hat jeder fünfte Schüler bereits Erfahrungen mit Cybermobbing gemacht. Ob Beleidigungen, Bloßstellungen oder gezielter Psychoterror – gerade soziale Netzwerke bieten eine neue Dimension des Belästigens, weil Täter rund um die Uhr mit scheinbarer Anonymität agieren und Inhalte sich extrem schnell über längere Zeiträume verbreiten können. Gleichzeitig ist es erstaunlich und erschreckend zugleich, mit welcher Naivität private, sensible Daten und Informationen preisgegeben werden und wie gering das Wissen um die Möglichkeiten zum Schutz der Privatsphäre bei den Jugendlichen ist.

Dieser Problematik nahmen sich die Mitglieder der SMV sowie die Verbindungslehrer Linda Lutter und Wolfgang Knoll an und organisierten für die 6., 7. und 8. Jahrgangsstufe zwei Facebook-Projekttage mit besonderem Augenmerk auf die Thematik "Cybermobbing in sozialen Netzwerken", um die Schüler und Schülerinnen für die Gefahren und die möglichen Folgen durch Internet-Mobbing zu sensibilisieren und aufzuklären.

In verschiedenen Workshops, in denen die Schülerinnen Mira Vieting, Dora Heller, Yvonne Schittenhelm, Beatrice Berg, Larissa Wörlen und Carolin Deinzer sowie Lehrer Martin Graf  die Rolle der Berater und Spezialisten übernahmen, wurden Themen wie Facebook-Fallen, Privatsphäreeinstellungen, Maßnahmen gegen Cybermobbing oder Facebook-Parties aufgegriffen und diskutiert. Währenddessen referierte Stefan Wanner vom Kreisjugendring im Medienraum für die jeweils andere Hälfte der Jahrgangsstufe zum Thema "Cybermobbing". Eine Filmstation für alle Schüler rundete die Thematik ab.

Die angeregten Diskussionen sowie die vielen positiven Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler zeigten dem Organisationsteam, dass dieses Thema nicht nur brandaktuell ist, sondern weiter vertieft werden sollte.

In weiterführenden Gesprächen mit Stefan Wanner und einigen Kollegen wurde schnell klar, dass nicht nur die Jugendlichen, sondern auch Lehrer und Eltern bei der Aufklärung gegen Cybermobbing einbezogen werden müssen. So entstand die Idee einer Fortbildung für interessierte Kollegen im neuen Schuljahr. Darüber hinaus befindet sich auf der Startseite unserer Schulhomepage ein Link zu einer informativen Plattform mit ausgewählten Broschüren rund um das Thema Neue Medien – Internet – Soziale Netzwerke für Schüler, Lehrer und Eltern.

So war dieses erfolgreiche Projekt sicherlich erst der Anfang einer Reihe weiterer Aktionen und Informationsveranstaltungen.

Linda Lutter

Bilder...