Sie sind hier: Startseite / News / Fußball ist unser Leben, der König Fußball regiert die Welt

Fußball ist unser Leben, der König Fußball regiert die Welt

A-E-G Schulmannschaft siegt bei Kreisentscheid!

 

… diesen Titel trällerte „der Kaiser“ wahrscheinlich noch live, als die letzte Schulmannschaft  des A-E-G an einem Schulsportwettbewerb Fußball teilnahm. Am vergangenen Donnerstag war es dann endlich wieder soweit. 15 Jungen aus den achten, neunten und zehnten Klassen, die von fußballerischer Klasse nur so strotzten, machten sich auf den Weg nach Nördlingen, um unsere Schule beim Kreisausscheidungswettkampf zu vertreten. Mit zwei Kleinbussen ging die Reise in das Gerd-Müller Stadion, wo die Mittelschule Nördlingen und die Realschule Maria Stern Nördlingen bereits auf uns warteten. Im Gepäck hatten wir unseren neuen, sehr gelungenen Trikotsatz in feschem königsblau. An dieser Stelle möchte unser Team einen großen Dank an Marco Hüttinger, der die ersten Kontakte herstellte, und vor allem an die Familie Lachner aussprechen, die mit größtem Einsatz um Sponsoren warben und die Trikotbeschaffung organisierten. Herzlicher Dank gilt hier der Oettinger Brauerei, der Firma „die kreative Küche“ und dem Planungsbüro Lachner, die das Trikotprojekt erst ermöglichten. Durch dieses Outfit zusätzlich motiviert, fanden die Spieler nach dem Anpfiff der zweimal 20 Minuten um 13.30 Uhr schnell in das Spiel gegen die Mittelschule Oettingen. Mit einem eher defensiven ausgerichteten 4-5-1 System wollte man den Gegner erst „Lesen“ lernen, doch bereits nach wenigen Sekunden zeigte sich, dass man aus dieser gesicherten Basis messerstichartige Angriffe auf das gegnerische Tor initiieren konnte. Ab der ersten Minute drückte unsere Elf mit Vehemenz in Richtung des gegnerischen Tores. Bereits nach drei Minuten rutschte das Leder unserem Stürmer Johannes Gabel nach wunderbarer Flanke von links denkbar knapp über den Scheitel. Immer wieder stürmten die AEGler gegen die Mittelschüler an, die ihren Strafraum wacker verteidigten. Nach 10 Minuten erlöste Marc Löfflad nach wunderbarem Zusammenspiel mit Linus Hertle und Bastian Mebert das Team, indem er locker aus dem Fußgelenk vom linken Drittel des Strafraums den Ball über den Torwart  lupfte und so das 1:0 erzielte. Nach diesem Schock für den Gegner entwickelte dieser mehr Druck und versuchte, durch weite Pässe unsere Abwehr zu überlisten. Doch das Abwehrbollwerk aus David Hönle, Benedikt Mayer, Jakob Hoffmann und Oliver Seitz arbeitete routiniert und stellte sich schnell auf diese Strategie der Gegner ein, sodass Angriff für Angriff verpuffte. Auch die zwei 6er Marc Löfflad und Linus Hertle sorgten dafür, dass die Bälle im Zentrum des Mittelfelds abgefangen und auf die Außenpositionen verteilt wurden. Mit dem 1:0 und dem guten Gefühl das Spiel im Griff zu haben, ging man in die Pause. Nach der wohlverdienten Stärkung durch Gummibärchen in der Pause entwickelte sich ein wahres Offensivgewitter. Bastian Mebert, das kreative Hirn der Mannschaft, bediente die schnellen Flügelflitzer David Patschorek und Alexander Uhl mit cleveren Pässen, die so die gegnerische Abwehr in die Zange nahmen. David Patschorek war es dann auch, der nach wunderbarem Tempodribbling das 2:0 erzielte. Die vorher noch frisch zusammengewürfelte Mannschaft spielte sich nun zusehends besser aufeinander ein, aus Individualisten wuchs ein richtiges Team, welches das Feld in eine Arena des gepflegten Fußballs verwandelte. Das 3:0 durch Bastian Mebert ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem wundervollen Pass über die Abwehr durch Wirbelwind Patrick Meister auf der linken Seite nahm sich Bastian Mebert ein Herz und marschierte allein auf das Tor zu, um den Ball am Torwart vorbei im rechten Toreck zu versenken. Von der Bank kam in der 25. Minute Benedikt Minderlein ins Spiel, der mit seinem ersten Ballkontakt fast das 4:0 erzielte. Auf der linken Abwehrseite zeigte Jonas Seefried nun seine ganze Klasse, indem er Ball für Ball klärte und sich auch gewinnbringend in das Offensivspiel ein mischte. Belohnt wurde dieses Ackern durch das 4:0, das er in der 30. Minute erzielte. Auf der rechten Mittelfeldseite war es der eingewechselte Tim Pius Vogel, der seine guten Ideen in das Spiel einbrachte. Auch Torhüter Max Jaumann, der bis dato eine solide Leistung gezeigt hatte, konnte sich noch besonders auszeichnen. In den letzten Minuten klärte er nach Manier Manuel Neuers als „Libero“  den Ball knapp vor dem Gegner ins Seitenaus. Adeln konnte er sich in der letzten Minute, als er im Fünfmeterraum einem gegnerischen Angreifer den Ball vom Fuß grätschte und den unmittelbaren Nachschuss artistisch parierte. Das Spiel wurde abgepfiffen und der erste Schritt in Richtung Rain am Lech war getan, wo am Donnerstag der endgültige Kreisentscheid stattfindet. Schon nach kurzer Zeit zeigte sich im zweiten Spiel, dass es ein hartes Stück Arbeit werden sollte, nach Rain am Lech zu gelangen. Die Spieler der Realschule Maria Stern machten die Räume eng und sorgten durch schnelle Tempoangriffe für eine beständige Beschäftigung der Abwehr. Aber das nun immer besser eingespielte Bollwerk unserer Abwehr hielt stand. Marc Löfflad und Linus Hertle zerstörten als Mittelfeldstrategen das gegnerische Kreativspiel bereits im Ansatz und sorgten dafür, dass sich die Spielanteile wieder mehr auf unsere Seite verschoben. Der ausgeruht von der Bank kommende Bastian Mebert sorgte durch ein geschicktes Zusammenspiel mit Johannes Gabel für den nötigen Schlüssel zum Erfolg. Der noch im ersten Spiel unglückliche Gabel vollendete die schöne Spielaktion durch einen satten, unhaltbaren Schuss in den rechten Torwinkel. Nach diesem Torerfolg sorgten die AEGler für ein beständiges Offensivfeuerwerk, doch der Ball wollte nicht mehr in das gegnerische Tor. Gegen Ende des Spiels schaltete unser Team einen Gang zurück und überließ dem Gegner mehr Raum, worauf sich ein heftiges Mittelfeldgeplänkel entwickelte. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend, sodass weitere Strafraumszenen Mangelware blieben. So konnte auch die sich in den letzten Minuten nochmals aufbäumende Offensive der Realschüler durch eine geschlossene und konsequente Arbeit all unserer Spieler nach hinten abgefangen werden – einer ackerte für den anderen. So blieb es am Ende beim 1:0 für die Mannschaft des Albrecht-Ernst Gymnasiums und der Weg nach Rain am Lech war frei.
Wir möchten uns an dieser Stelle bei den gegnerischen Mannschaften bedanken, denn es waren zwei faire und sehr abwechslungsreiche Spiele auf Augenhöhe. Wir sind gespannt, wie wir uns am 27.11.14 in Rain am Lech, dann auf ungewohntem Kunstrasen, schlagen werden. Wir halten euch auf dem Laufenden – drückt unserem Team die Daumen!

Eure Schulmannschaft