Sie sind hier: Startseite / News / Eine wunderbare Woche in Aigio

Eine wunderbare Woche in Aigio

 

Auch dieses Jahr fand die Theaterfahrt nach Griechenland statt. Im Wahlkurs "Griechisches Theater" fanden sich 20 SchülerInnen und "Ehemalige" zusammen, um mit den Lehrkräften Klaus Karrer (Schauspiel) und Jürgen Sellnow (Musik) die Tragödie „König Ödipus“ von Sophokles auf die Beine zu stellen. Das Stück wurde unter der Leitung von Nontas Doulos aus den Beiträgen der beiden Theatergruppen zusammengesetzt und auf dem Pausenhof des 1. Gymnasiums von Egio aufgeführt. Dank Peter Sellnows Übersetzung konnten die Dialoge des A-E-G größtenteils auch auf Neugriechisch vor einem begeisterten Publikum aufgeführt werden.

Einst weissagte das Orakel Ödipus, dass er seine Mutter heiraten und seinen Vater umbringen wird. Aus Angst davor verließ er Korinth, wo er aufgewachsen war, unwissend, dass seine „Eltern“, das Königspaar von Korinth, ihn adoptiert hatten. Auf dem Weg nach Theben brachte er unwissentlich König Laios, seinen leiblichen Vater, um. Danach befreite er die Thebaner von dem Ungeheuer „Sphinx“. So wurde er König und heiratete die Königin Iokaste, seine Mutter. Kurze Zeit später wird Theben von der Pest befallen und die Menschen setzen ihre ganze Hoffnung auf Ödipus, weil er sie schon einmal gerettet hatte. Der Priester Teiresias weiß: Die Stadt kann nur befreit werden, wenn der Mörder Laios' gefunden und bestraft wird. Im Laufe des Stücks wird Ödipus immer klarer, wie groß die Schuld ist, die er trägt.

Am 27. April 2015 startete unsere Reise zum Flughafen München um 5:00 Uhr in Oettingen. Anders als in den letzten Jahren fuhren wir nicht eineinhalb Tage mit der Fähre, sondern wir waren knapp sechs Stunden nach der Abfahrt schon im warmen Griechenland. Vom Flughafen in Athen fuhren wir mit dem Bus nach Akrokorinth, besichtigten die Ausgrabungsstädte der antiken Stadt Korinth und fuhren schließlich nach Egio. Im Bus stieg die Vorfreude auf das Wiedersehen, bzw. auf das Neu-Kennenlernen der griechischen AustauschschülerInnen.

Am nächsten Tag begleiteten wir die griechischen Schüler auf ihrem Wandertag zum nahegelegenen Strand und verbrachten dort den Vormittag. Am Nachmittag erkundeten wir mit den Gastfamilien zum ersten Mal die schöne, am Meer gelegene Stadt Aigio. Abends trafen sich alle zur ersten gemeinsamen Theater-Probe in der Schule.

Der Mittwoch begann ziemlich früh: um 7 Uhr saßen alle deutschen Schüler und ein paar Griechen im Bus auf dem Weg zur Vouraikosschlucht. Trotz einiger Abkürzungen von Herrn Karrer wanderten wir etwa sechs Stunden entlang der Schienen der Zahnradbahn, die uns einige Male begegnete. Alle waren sehr erschöpft nach dieser Wanderung und deshalb froh, am nächsten Tag auf dem Weg nach Olympia drei Stunden Schlaf im Bus nachholen zu können. Nach dem Museumsbesuch schauten wir uns das archäologische Gelände von Olympia, dem Austragungsort der antiken Olympischen Spiele, an. Unter praller Sonne stellten wir unsere Sportlichkeit unter Beweis und rannten im "Stadion", auf der alten Rennstrecke.

Den Donnerstag verbrachten wir entspannt auf der wunderschönen Insel Poros und sammelten unsere Kräfte für unsere am darauffolgenden Tag anstehende Aufführung. Am Samstag früh trafen sich alle Schüler zur Generalprobe auf dem Pausenhof, wo die Aufführung am Abend stattfand. Trotz Lampenfieber und viel Stress vor dem Auftritt war unsere Vorstellung ein voller Erfolg. Während des Applaus' sah man in den Augen der Regisseure sowie aller Schauspieler, Sänger und Musiker die Erleichterung und den Stolz über die gelungene Premiere. Zusammen mit allen Gastfamilien und vielen griechischen Freunden verbrachten wir den Abend in der Schule, aßen, lachten, tanzten und ließen den schönen Tag ausklingen.
Den letzten gemeinsamen Tag mit unseren Austauschschülern verbrachten wir an den Traumständen der Insel Zakynthos. Für viele war dieser Ausflug das Highlight unserer Fahrt.

Am Tag der Abreise flossen etliche Tränen, und nach langen Umarmungen mussten wir uns schließlich doch von unseren Gastfamilien verabschieden und in den Bus nach Athen einsteigen.Nach dem Besuch des Akropolis-Museums und der Akropolis mit ihren beeindruckenden Tempeln brachen wir um 17.00 Uhr zum Flughafen auf und sechs Stunden später wurden wir freundlich von unseren Eltern und Frau Karrer in Oettingen empfangen.Mit einem lächelnden und weinenden Auge stiegen wir in unsere Autos und fingen sofort an, unseren Eltern alle Erlebnisse zu erzählen.

Wir möchten uns bei Herrn Doulos und unseren griechischen Freunden für die herzliche Gastfreundschaft, und bei Herrn Karrer und Herrn Sellnow für diese „knorke“ Woche bedanken, die uns immer in Erinnerung bleiben wird.

Lara Kirsch, Hannah Reichenbach, Katharina Hübler, Lisa Gerstmeyr, Vanessa Weber, stellvertretend für das ganze Theaterteam

Bilder...