Sie sind hier: Startseite / News / Eine Stunde Abenteuer, Spannung und Heiterkeit

Eine Stunde Abenteuer, Spannung und Heiterkeit

Max Bachbauer gewinnt den diesjährigen Lesewettbewerb

Lustig, spannend. aufregend, einfühlsam, nachdenklich -  die Beiträge, die die fünf Klassensieger des Albrecht-Ernst-Gymnasiums beim diesjährigen Lesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels ihrem Publikum präsentierten, deckten das gesamte Spektrum interessanter Lektüre ab.
Schulleiterin Claudia Langer und Fachbetreuerin Sybille Bertholdt begrüßten die Zuhörer, die fünf Klassensieger und die Jury, der neben den Deutschlehrerinnen, Sybille Bertholdt, Bianca Glaser, Susanne Kustermann und Maria Tietze auch Eva-Maria Vogelgsang von der Oettinger Bücherstube sowie Kerstin Pflanz von der Oettinger Stadtbücherei angehörten.
Schon nach dem ersten Durchgang war klar, dass es für die Jurorinnen keine leichte Aufgabe werden würde, den Schulsieger zu ermitteln, denn alle Teilnehmer bewiesen mit ihren Vorträgen hohes Niveau und ernteten den verdienten Applaus  ihrer begeisterten Klassenkameraden. Lena Kipfmüller (6a) hatte die Lacher auf ihrer Seite, als sie aus den „Känguru Chroniken“  von einem Känguru vorlas, das mit High-Energy Lampen Leute ärgert und schließlich eine Massenkeilerei in einem Restaurant provoziert.  Prickelnde Spannung lag dann in der Luft als Sophie Fettinger (6b) die Zuhörer in den Matiswald entführte, wo Ronja, die Räubertochter und ihr Freund Birk brenzlige Situationen überstehen mussten. Auch Patrick Meister (6c) hielt die Spannung hoch. Mit seinem gekonnt vorgetragenen Ausschnitt aus „Der brennende Kristall“, ein Band der Reihe „Die drei ???“ zog er die Zuhörer in seinen Bann. Mit Kissen ein Schneegestöber verursachen, Lautsprecher vernichten und Goldkettchen verschlucken sind Lieblingsbeschäftigungen des kleinen Labradorwelpen Marley, dem Star des Buches „Marley und Ich“ aus dem Sarah Kelm (6d) vorlas und damit für viel Heiterkeit sorgte. Die spannende Rettungsaktion einer kleinen Wolfsfamilie durch einen Großvater und seine vier Enkel, engagiert und nuanciert vorgetragen von Max Bachbauer, bildete den Abschluss der ersten Runde. Für den zweiten Teil hatte die Jury den Beginn des Jugendbuchklassikers „Ronja Räubertochter“ ausgewählt. Abschnittsweise mussten die Klassensieger den Text nacheinander lesen und noch einmal ihr Können beweisen. Dies taten alle so gut, dass es den Juroren schwer fiel einen Sieger zu ermitteln. Nach intensiven Beratungen war es schließlich Max Bachbauer, der durch seine überzeugenden Leistungen in beiden Wettbewerbsteilen zum Schulsieger erklärt wurde.
Schulleiterin Claudia Langer gratulierte zunächst allen Teilnehmern, denn "ihr habt durch euren Klassensieg ja schon gezeigt, wie gut ihr das Lesen beherrscht" und bedankte sich im Namen aller für die abwechslungsreichen, spannenden und gekonnten Beiträge. Besonders freue es sie, dass entgegen der oft geäußerten Meinung, Jungen würden nicht lesen, am A-E-G ein Junge Schulsieger geworden sei. Sie überreichte den Klassensiegern Urkunden und dem Sieger darüber hinaus ein Buchpräsent. Für den Entscheid auf Kreisebene wünschte sie Max Bachbauer viel Erfolg.

Bilder...