Sie sind hier: Startseite / News / Das Konzept überzeugt Augsburger Delegation

Das Konzept überzeugt Augsburger Delegation

Delegation des Landkreises Augsburg informiert sich vor Ort über das pädagogische Konzept des A-E-G und die neuen Lernlandschaften

Sehr beeindruckt vom pädagogischen Konzept des Albrecht-Ernst-Gymnasiums und den dazugehörigen baulichen Maßnahmen zeigte sich eine Delegation des Landkreises Augsburg, angeführt von Landrat Martin Sailer. Zusammen mit Karin Doberer vom „Büro Lernlandschaft“ hatte der Sachgebietsleiter Schulen, Sport und Kultur, Armin Falkenhein, die Exkursion ans A-E.G organisiert, an der zahlreiche Kreisräte, Bürgermeister, Schulleiter und Lehrer aus verschiedenen Schularten teilnahmen. Da sowohl Schulneubauten als auch einige Sanierungsprojekte im Landkreis Augsburg anstehen, wollten sich die Teilnehmer vor allem über das pädagogische Konzept des Oettinger Gymnasiums und den daraus resultierenden völlig neu konzipierten Lernlandschaften vor Ort informieren. Schulleiterin Claudia Langer und ihr Mitarbeiter Günther Schmalisch erläuterten den Gästen das Konzept des schülerzentrierten, individualisierten Unterrichts, das viele Erkenntnisse der Lehr- und Lernforschung aufgreift und den Kinder eigenverantwortliches, die Interessen der Schüler berücksichtigendes, individuell strukturiertes, vernetztes und vor allem nachhaltiges Lernen ermöglichen soll. Diese der Vielfalt der Kinder entsprechende Vielfalt und Offenheit der Lernformen spiegeln auch die neuen Lernlandschaften wider, die die Besucher anschließend besichtigten. Das Raumkonzept ohne trennende Türen und mit viel Glas in den Wänden, ohne die, den lehrerzentrierten Unterricht stützende große grüne Tafel, dafür mit zahlreichen kleinen von den Schülern individuell verwendbaren flexiblen Whiteboards und vielen Möglichkeiten zur Präsentation der erarbeiteten Lernergebnisse schaffen eine Atmosphäre der Begegnung, des miteinander Lernens und der Kommunikation.

Landrat Stefan Rößle, der mittlerweile ebenfalls eingetroffen war, erläuterte den Gästen die Intention des Landkreises Donau-Ries als Sachaufwandsträger im Bereich Bildung. Mit der Initiative „Lernender Landkreis“ wolle man den hohen Stellenwert, der den Bildungseinrichtungen aller Art und dazu gehören natürlich auch die Schulen, und dem Thema „Lebenslanges Lernen“ insgesamt zukommt, deutlich machen. Dies drücke sich zudem in den Investitionen und Baumaßnahmen aus, die in den Schulen des Landkreises – auch am A-E-G – in den vergangenen Jahren durchgeführt wurden. Dass das innovative, zukunftsweisende Konzept des A-E-G dabei Unterstützung verdient, davon seien nicht nur er persönlich, sondern auch die Mitglieder des Kreistages, dies sich ebenfalls schon mehrmals vor Ort informiert haben, überzeugt. Überzeugt und beeindruckt waren auch die Besucher, wie Landrat Martin Sailer bestätigte, der sich bei Schulleiterin Claudia Langer und seinem Amtskollegen Stefan Rößle für die Gastfreundschaft und die vielfältigen Anregungen herzlich bedankte.

Bilder...