Sie sind hier: Startseite / News / Beschaulichkeit und Meeresluft in Midhurst

Beschaulichkeit und Meeresluft in Midhurst

Eine Schülergruppe war zum Schüleraustausch in England

Wir starteten am Freitag Abend um 20 Uhr in Oettingen, fuhren über Belgien nach Calais und von dort auf die Fähre, mit der wir dann in Dover, England ankamen. Von dort aus fuhren wir nur noch ungefähr zwei Stunden nach Midhurst, wo wir nach insgesamt 17 Stunden Fahrt mittags von unseren Gastfamilien an der Schule abgeholt wurden. Bei unseren Gastfamilien, die uns alle herzlich aufnahmen, verbrachten wir auch das Wochenende, unternahmen Ausflüge und lernten uns besser kennen.

Am Montag sahen wir uns dann alle wieder in der Schule, wo wir unter anderem ein Gespräch mit dem Schuldirektor führten, in dem er uns viel über das Midhurst Rother College und das Schulsystem in England erklärte und uns fiel auf, was an unserem Schulsystem, aber auch was am englischen System besser ist. Die Schule selbst ist in einem sehr neuen, modernen Gebäude untergebracht, das erst 2012 bezogen wurde.

Am darauf folgenden Tag gelangten wir per Zug gemeinsam mit unseren Lehrern nach Portsmouth, einer Stadt am Meer. Dort besuchten wir ein Museum, in dem wir erfuhren warum ein Schiff, genannt Mary Rose sank, und die Überreste dieses Schiffes sehen konnten. Anschließend machten wir eine Hafenrundfahrt mit einem Boot vorbei an verschiedenen britischen Kriegsschiffen, die im Hafen von Portsmouth lagen. Mit diesem Boot fuhren wir auch zum Spinnaker Tower, einem 170 Meter hohem Aussichtsturm, auf den wir mit dem Lift hoch fuhren und von oben einen tollen Ausblick über ganz Portsmouth hatten.

Den Mittwoch verbrachten wir wieder in der Schule, mit allem, was zu einem englischen Schultag gehört: Unterricht von 8.30 bis 16 Uhr, der Unterricht selbst in den Klassenzimmern der Lehrer (weshalb wir nach jeder Stunde „wandern“ mussten) und Mittagessen in der Schulkantine. Die Engländer trugen natürlich Schuluniform.

Am Donnerstag waren wir nur bis zur Mittagspause in der Schule. Nachmittags liefen wir zusammen mit den Lehrern und den Austauschschülern zu Cowdray Ruins, der Ruine eines ehemaligen Herrenhauses aus dem 16. Jahrhundert, das durch einen Brand 1793 zerstört wurde. Wir bekamen eine Führung und gingen danach durch Midhurst, einem beschaulichen, kleinen Städtchen wieder zurück zur Schule.

Am Freitag machten wir einen letzten Ausflug. Mit einem Mini-Bus der Schule fuhren wir nach Brighton, einer Stadt, die auch am Meer liegt. Zuerst gingen wir durch die „Lanes“, die Einkaufsstraßen der Stadt zu einem Schloss, dem Royal Pavillon, der eher einem Sultanspalast gleicht. Erbaut wurde er von George IV und ist von außen von den Mogulpalästen Indiens inspiriert worden, die Innenausstattung ist im chinesischem Stil. Danach waren wir auf dem Brighton Pier, wo man etwas zu Essen kaufen konnte und es Fahrgeschäfte und Spielautomaten gab.

Am Samstag hieß es auch schon Abschied nehmen und wir wurden von der anderen Gruppe, die aus Exmouth kam, abgeholt und fuhren nach Hause – wieder 17 Stunden.

Laura Recht, 9d