Sie sind hier: Startseite / News / Aha-Erlebnisse mit Griechisch

Aha-Erlebnisse mit Griechisch

Schüler und Schülerinnen der 9. Klassen gestalten zusammen mit Fachbetreuer Wolfgang Knoll kreative und umfassende Information zu Griechisch für die 7. Klassen.

Vor etwa 3000 Jahren übernahmen die Griechen das phönizische Alphabet und begründeten mit der Einführung der Schrift die europäische Zivilisation. Der kritische Geist der Griechen, der sich mit mythologischen Begründungen der Welt nicht mehr zufrieden gab, und die Möglichkeit der schriftlichen Überlieferung führten zur Entstehung der Naturwissenschaften, der Philosophie, der Literatur, des Theaters, des Sportes, der Medizin, ... – kurz: zur Entstehung aller Bereiche unserer Kultur.

Mit großem Engagement und viel Kreativität hatten es sich die „Griechen“ der 9. Klassen zur Aufgabe gemacht, anhand von selbst verfassten Improvisationstheatern, Rätseln und Quizfragen die Aktualität der Alten Sprache Griechisch erlebbar zu machen.

Wer hätte gedacht, dass der Name „Georg“ griechisch ist? Wer hätte vermutet, wie einfach es ist, die griechische Schrift zu lesen? Wer hätte geglaubt, wie viele Firmen- oder Produktnamen aus dem griechischen Mythos abgeleitet sind? Wer hätte geahnt, wie häufig in unserem täglichen Sprachgebrauch Griechisch verborgen ist?

Für die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen jedenfalls führten die einzelnen Programmpunkte, die sie mit Begeisterung und Interesse wahrnahmen, zu manchem Aha-Erlebnis.

Im Rahmen einer ausführlichen Fachpräsentation durch OStR Knoll (Fachbetreuer Griechisch) hatten die Kinder darüber hinaus die Gelegenheit, sich umfassend zum Fach Griechisch zu informieren und Fragen zu stellen, die aus ihrer Sicht von Interesse sind. Dabei beantwortete eine „Griechin“ der 9. Klassen alle schülerspezifischen Fragen.

Insgesamt vermittelte die Informationsveranstaltung einen umfassenden Eindruck von der Bedeutung der griechischen Kultur als Grundlage unserer heutigen Zivilisation und zeigte darüber hinaus, wie grundlegend die Sprache Altgriechisch im Bereich der wissenschaftlichen Fachsprache und vor allem auch für das Verständnis von Fremdwörtern ist.

Zudem wurde deutlich, welch wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung die Beschäftigung mit den grundlegenden Fragestellungen der Philosophie, des Theaters, der Literatur und des Mythos gerade in der Zeit der Pubertät, in der die Kinder ihre Persönlichkeit ausprägen, leisten kann.

Wer sich selbst von der Aktualität des Altgriechischen überzeugen möchte, hier zum Abschluss zwei interessante links:

http://www.altesprachen.de/heureka/

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_griechischer_Wortst%C3%A4mme_in_deutschen_Fremdw%C3%B6rtern

W. Knoll

Bilder von dem Infovormittag...