Sie sind hier: Startseite / News / Abspecken und CO2-Emissionen senken ?

Abspecken und CO2-Emissionen senken ?

Q 11 Wirtschaft und Recht-Kurs bei Valeo in Wemding - organisiert/geleitet von Arabella Rödel

Immer wieder kommt es etwas anders, als man denkt: Der Wirtschaft/Recht-Kurs der Q 11 wollte in erster Linie eine moderne Produktionsanlage in der Region näher kennenlernen (was später auch geschah) - zuerst aber gab uns der Werkleiter Herr Leonhard Mugratsch eine eindrucksvolle Einführung zur Organisation des Valeo - Konzerns und zu Trends in der Automobilbranche - die Präsentation dazu bereits ausschließlich mit englischem Text.

Schwerpunkt der Forschung ist die Gewichtsreduktion bei Fahrzeugen, um deren CO2-Emissionen zu senken. Das fängt gleich bei den Zulieferungen an die Automobilhersteller an und so sieht sich vor allem Valeo in der Pflicht, innovative Lösungen für die gesteigerten Bedürfnisse der Autofahrer anzubieten.

Regen- und Parksensoren sowie Start-Stopp-Anlagen sind mittlerweile nahezu KFZ - Standardausstattung, neue Assistenz-Systeme z.B. unterstützen den Fahrer auch bei drohenden Kollisionen, zu geringen Abständen, erzeugen Lenkeingriffe bei Abweichungen von der Fahrbahn-Ideallinie oder bieten Hilfe beim sogenannten "Cross-Traffic", wenn also beim Herausfahren aus der Garage noch nicht das ganze Verkehrsumfeld eingesehen werden kann und 2 Kameras im Heckbereich dem Fahrer auf dem Bildschirm evtl. kreuzende Fahrzeuge anzeigen.

Valeo als Weltmarktführer im Sensoren - Bereich ist bestrebt, mit innovativen Lösungen dauerhaft Arbeitsplätze in der Region zu sichern. Konsequent war damit auch der Ausbau der Firmengebäude am Standort Wemding in 2003 - 2004 auf nahezu 17.000 m2 Produktionsfläche und die Steigerung der Zahl von Arbeitsplätzen für nun 1.400 Mitarbeiter.

In der anschließenden Führung zeigten uns die Valeo-Mitarbeiter Jörg Fulda und Thomas Stenzensberger Abschnitt für Abschnitt die Fertigungslinie für Parksensoren. Zuerst mussten sich aber Kursteilnehmer einmal erden, um mögliche elektrostatische Aufladungen am Körper zu vermeiden, gegen die die verbauten Elektronikteile sehr empfindlich sind. Die Fertigungshallen dürfen erst betreteten werden, wenn ein Erdungskontrolle "grünes Licht" gibt!

Tausende Parksensoren werden täglich am Standort Wemding gefertigt - ein ganz klarer Hinweis darauf, dass in Deutschland Massenproduktion möglich ist, wenn Kosten und Qualität stimmen. Valeo schafft sich eigene Qualitätsstandards und versucht die Zahl der "Schlechtteile" auf extrem geringe Zahlen zu drücken, denn für Rückrufaktionen haften die Lieferanten - solche Aktionen können unter Umständen viele Millionen Euro teuer werden !

Unseren Kursteilnehmern wurde eindrucksvoll klar, welche Rolle heute Maschinen beim Fertigungsprozess spielen. Die Bestückungsautomaten arbeiten mit Geschwindigkeiten und solchen Ansprüchen an die Präzision, dass das Auge des Menschen kaum folgen kann. Aus volkswirtschaftlicher Sicht interessant ist die Tatsache, dass in Hochkonjunkturzeiten in Wemding 7 Tage in der Woche gearbeitet werden muss, um die Bestellwünsche erfüllen zu können. Da Valeo auch einen Teil der Produktion sogar nach China liefert, ist der Standort Wemding sogar in gewisser Weise unabhängig von der wirtschaftlichen Lage Europas.

Der  Wirtschaft/Recht-Kurs der Q 11 bedankt sich ganz herzlich für die vielen Informationen, für den freundlichen Empfang und den Imbiss zum Abschluss!

H. Neuhaus, Q11-WR-a

Bilder...