Sie sind hier: Startseite / News / „Rechts vorne ist hinten links!“

„Rechts vorne ist hinten links!“

Abiturienten verabschieden sich von ihren Mitschülern und Lehrern

„An Tagen wie diesen…“ ist manches anders am Albrecht-Ernst-Gymnasium. Laute Musik der Abi-Band, die gute Laune verbreitet, viele Kinder, die sich um die Bühne drängen, Bonbons, die immer wieder durch die Luft fliegen und begierig aufgefangen werden und Lehrer, die sich in lustigen Wettbewerben mit Schülern messen. „An Tagen wie diesen…“ ist Abischerz am A-E-G, mit dem sich auch die diesjährigen Abiturienten von ihren Mitschülern und Lehrern verabschiedeten und es begann gleich mit einer körperlichen und logistischen Herausforderung, der sich Herbert Neuhaus und Gisela Kohout stellen mussten. Ausgestattet mit einer Bratpfanne und einem rohen Ei sollten sie letzteres möglichst schnell in ein Spiegelei  verwandeln, ohne den schulischen oder heimischen Herd zu benutzen. Dabei stieß Herbert Neuhaus auf nicht vorhersehbare Schwierigkeiten, denn bei dem in der Nachbarschaft zur Verfügung gestellten Herd war „rechts vorne hinten links“. Chancenlos war Kunstlehrer Simon Rank gegen die Schülerin Bettina Marcinkowska, die den „Schwindel erregenden“ Hindernislauf locker gewann. Gestärkt von leckeren Schnitzelsemmeln entschieden die Lehrer dafür die „Reise nach Jerusalem“ locker für sich. Die Semmeln reichten Matthias Löw scheinbar noch nicht, denn er verschlang Sandwich und Götterspeise so schnell, dass Kollegin Anja Heuschmid mit dem Füttern und das gegnerische Schülerteam mit dem Staunen kaum nachkamen.

Hoch überlegen zeigten sich die Lehrer auch bei der nächsten Aufgabe. Ob blaue Jacke, weiße Turnschuhe, Kette oder Sonnenbrille, Christian Heinz hatte alles in Sekundenschnelle auf die Bühne geschafft und die Führung des Lehrerteams weiter ausgebaut. Damit die Schüler wieder neuen Mut finden konnten, ließ es die Abi-Band zwischendurch so richtig krachen, aber auch das nützte nichts. Hochmotiviert und mit vollem körperlichen Einsatz fischte erneut Herbert Neuhaus in kürzester Zeit sämtliche Apfelstücke aus einem Wasserbottich und kühlte anschließend sich und das umstehende Publikum im Siegesrausch noch mit einer Dusche ab. Nun waren die Lehrer nicht mehr zu halten, nicht einmal rohe Eier konnten sie, in Person von Klaus Kögel, dem man sie unter die Füße gebunden hatte, mehr bremsen. Um Längen ließ er seine Kontrahentin aus dem Schülerlager hinter sich.
Damit stand der Sieg der Lehrer fest, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat, denn alle sangen und tanzten ausgelassen zur Musik der Abi-Band und freuten sich mit dem Abiturienten über ihren Erfolg, bis Schulleiterin Claudia Langer den „Unterricht“ beendete und sich die Q12 mit einem letzten Lied von allen verabschiedete: „An Tagen wie diesen…“ ist eben so manches anders am A-E-G!“

Bilder...