Sie sind hier: Startseite / News / „Mir ham no oins dahoim!“

„Mir ham no oins dahoim!“

Der Kurs Q 11 Wirtschaft und Recht zu Gast bei der Fa. Appl, Wemding

„Mir ham no oins dahoim!“ So beantwortete ein Schüler unseres Wirtschaftkurses die Frage, ob wir noch Bücher lesen oder die mobile Variante z.B. in Form eines eBooks bevorzugen. Zumindest unter den 27 Schülern haben fast alle lieber ein echtes Buch in der Hand. Es ist wohl unumstritten, dass die „elektrischen Bücher“ als Konkurrenz zu den Druckereien gesehen werden und somit wollten wir unter anderem dieser Frage im Rahmen einer Betriebserkundung genauer auf den Grund gehen. Deshalb besuchte unser Wirtschaftskurs aus der Q11 am Mittwoch, den 13. November 2013 die Firmengruppe Appl in Wemding. Zusammen mit unserem Lehrer Herbert Neuhaus erhielten wir die Möglichkeit von 8.30- 10.30 Uhr Einblick in eine der größten Druckereien Europas zu bekommen. Ziel dieses Exkurses war es, die aktuellen Inhalte des Unterrichts, wie die betriebswirtschaftlichen Zielsetzung und Kostentheorie, zu vertiefen und sich über mögliche Berufswahlen zu informieren.

Nachdem wir mit einer „kleinen Stärkung“ freundlich in Empfang genommen worden waren, wurde der Kurs in zwei Gruppen geteilt. Unter der Leitung von Herrn Tobias Hertle und Herrn Harald Leinfelder konnten wir zuerst Einblicke in die Mediengestaltung bekommen und dort sehen, wie auch Abiturienten, die dort eine Ausbildung absolvieren, z.B. an der richtigen Farbzusammensetzung der Druckdateien arbeiten. Als Neuerung wurde uns der industrielle Digitaldrucker gezeigt, der vor allem zum Herstellen von Fotobüchern perfekt geeignet ist, da man auf jeder Seite ein anderes Bild abbilden kann. Außerdem wurde uns erklärt, dass die größten Kosten zum Nutzen einer solchen Maschine nicht wie von uns vermutet die Abschreibungen sind, sondern die sogenannten „Klickkosten“, die das Unternehmen abhängig von der Benutzung des Geräts an den jeweiligen Hersteller zahlen muss.
Anschließend kamen wir an einem der Schulungsräume vorbei, in dem gerade ein Kurs stattfand. Spätestens jetzt wurde auch den Letzten unter uns klar, dass nach der Schule das Lernen nicht vorbei ist.
Danach wurde uns das Vier-Schicht-Modell erklärt, das bei Appl verwendet wird. Benannt nach den vier Teams, die jeweils aus zwei Mitarbeiter bestehen, ermöglicht es, dass die Produktion sechs Tage die Woche in drei Schichten stattfinden kann, ohne dadurch die Gesundheit der Mitarbeiter zu sehr zu beanspruchen. Deswegen ist ein solches Modell humaner für die Arbeiter, da z.B. keiner sechs Mal hintereinander in der Nachtschicht arbeiten muss.
Als wir letztendlich in der flächenmäßig sehr großen Produktionshalle ankamen, wurde uns genau erklärt, welche Arbeitsschritte notwendig sind um ein Buch oder Prospekt am Schluss in der Hand zu halten. Dass bei uns in der Nähe in der Stunde 8-10.000 Bogen pro Stunde und somit ca. 850 Tonnen Papier pro Tag weiterarbeitet wird, wussten vor der Betriebserkundung wohl nur die Wenigsten unseres Kurses. Auch dass die Kunden meist das Papier selbst kaufen und dieses zu Appl anliefern lassen um es weiterzuverwenden, war uns neu. Da Appl einer der führenden Schulbuchhersteller ist, wurden wir in einem Abschlussgespräch noch darauf aufmerksam gemacht, dass Südkorea im Schuljahr 2013/14 alle Schulbücher digitalisiert hat. Ob das im nächsten Schuljahr so bleiben wird, ist noch nicht sicher, aber jeder kann sich vorstellen, dass das Digitalisieren der Schulbücher eines ganzes Landes nicht unbemerkt an den Druckereien vorübergehen kann.
Kurz vor dem Ende erschien sogar der Geschäftsführer, Herr Markus Appl und begrüßte uns persönlich. Da wurden einige nette Erinnerungen an seine Zeit am Albrecht-Ernst-Gymnasium wach!
Als Fazit kann gesagt werden, dass es sehr interessant war, die theoretischen Inhalte des Unterrichts auch einmal an praktischen Beispielen zu erfahren. Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei der Firmengruppe Appl und unseren beiden Referenten Herrn Harald Leinfelder und Herrn Tobias Hertle!

 

Jacqueline Michel / Lena Schiener (Q11)